Wenn Sie sich entschlossen haben, in Ihrem Wohnzimmer ein Heimkino einzurichten, gibt es viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Der erste in einem hochmodernen Heimkino ist Ihre Heimkino-Projektorleinwand. Dies ist zweifellos der erste Punkt, an dem man ansetzen muss.

Wenn die Leinwand nicht die richtige Größe für den Raum hat, wird Ihr Heimkinoerlebnis nicht sehr angenehm sein. Ein Projektorbild ist nur so gut wie die Heimkino-Projektorleinwand, auf die es projiziert wird. Viele Heimkinogeschäfte bieten spezielle Rechner an, die Ihnen helfen, die benötigte Größe zu ermitteln.

Die Besonderheiten bei der Auswahl einer Heimkino-Projektorleinwand

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl Ihrer Heimkino-Projektionsleinwand ist das Tuch, auf das projiziert wird. Für preisbewusste Menschen reicht eine einfache weiße, matte Oberfläche aus. Wenn das Budget kein Problem darstellt, kann ein hochwertiger Stoff mit schwarzen Rändern und verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten gewählt werden.

Diese Stoffe sind in einer Vielzahl von Farben und Mustern erhältlich und können dem Heimkinoraum einen gewissen Charakter verleihen. Ein weiterer Faktor bei der Auswahl Ihrer Heimkino-Projektorleinwand sind die elektrischen Möglichkeiten. Der Besitzer kann zwischen einem Inline-Schalter und einer Fernbedienung wählen. Die ferngesteuerten Systeme lassen sich mit einem Knopfdruck bedienen.

Tragbare Leinwände sind ein weiteres Merkmal, das ein hohes Maß an Flexibilität bietet, je nachdem, in welcher Umgebung Sie Ihre Heimkino-Projektorleinwand aufstellen möchten. Diese tragbaren Leinwände reichen von Boden-Heimkino-Projektorleinwänden bis hin zu Tri-Pods und Tischleinwänden. Diese Leinwände gibt es auch mit festem Rahmen. Mit anderen Worten: Eine stationäre Heimkino-Projektorleinwand bleibt immer an einem Ort. Diese Leinwände mit festem Rahmen gibt es in vielen verschiedenen Größen.

Das Bild

Die Projektionsleinwand gibt das Kinobild wieder, ohne dass die Qualität des Bildes beeinträchtigt wird. Sie verteilt das Licht des Projektors zurück zum Publikum. Dies konzentriert sich auf den Betrachtungswinkel. Die Leinwände bestehen aus Hightech-Tüchern, die das auf sie einfallende Licht entweder bündeln oder streuen und dann steuern, wie dieses Licht zum Zuschauer zurückgeworfen wird.

Eine Heimkino-Projektionsleinwand muss das projizierte Bild so reflektieren und verteilen, dass jeder im Raum das Bild deutlich sehen und lesen kann. Eine optimale Qualität kann erreicht werden, wenn Projektor und Leinwand perfekt aufeinander abgestimmt sind. Es liegt also auf der Hand, dass Sie bei der Anschaffung eines Heimkinos in erster Linie an die Projektionswand denken sollten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *